Ihr gutes Recht

Im Haftpflichtschadensfall

 

Sie können die Reparaturwerkstatt selbst bestimmen!

 

Sie dürfen Ihr Fahrzeug in einer von Ihnen ausgewählten Werkstatt reparieren lassen.

Versicherer haben nicht das Recht Ihnen als Geschädigtem eine Werkstatt vorzuschreiben.

 

Sie können ein Gutachten bei einem Sachverständigen Ihres Vertrauens in Auftrag geben!

 

Es steht Ihnen grundsätzlich frei einen Sachverständigen Ihrer Wahl zur Beweissicherung und Feststellung der Schadenhöhe zu beauftragen. Dies gilt auch, wenn die gegnerische Versicherung bereits einen Sachverständigen mit der Begutachtung Ihres Fahrzeuges beauftragt hat.

 

Sie können einen Leihwagen in Anspruch nehmen!

 

Ist Ihr Auto nach einem Unfall nicht mehr fahrbereit und/oder verkehrssicher können Sie für den Zeitraum der Reparatur oder Wiederbeschaffung grundsätzlich einen Mietwagen beanspruchen.

 

Benötigen Sie keinen Mietwagen, können Sie für die Dauer des Fahrzeugausfalls auch eine Nutzungsausfallentschädigung geltend machen.

 

Sie können zur Vertretung Ihrer Interessen einen Rechtsanwalt beauftragen!

 

Ein Rechtsanwalt Ihres Vertrauens fordert Ihre Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung ein.

 

Die Kosten hierfür sind grundsätzlich im Rahmen der Schadenregulierung durch die Gegenseite zu übernehmen.

 

Totalschaden - Sie können Ihr Fahrzeug verkaufen, reparieren oder wenn möglich in beschädigtem Zustand weiter nutzen!

 

Sind die Reparaturkosten höher als der Wiederbeschaffungswert, können Sie Ihr Auto trotzdem in Ihrer Fachwerkstatt reparieren lassen.

 

Hierbei zu beachten ist jedoch, dass die im Sachverständigengutachten veranschlagten Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert nicht mehr als 30% übersteigen und Sie das Fahrzeug weiter nutzen wollen.

Lassen Sie das Fahrzeug im Fall eines Totalschadens nicht reparieren, haben Sie Anspruch auf Ersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswertes abzüglich eines Restwertes.

  

Im Schadensfall wird die Mehrwertsteuer nur in so weit ersetzt, wie sie tatsächlich angefallen ist.

 

Restwertangebote der Versicherung müssen Sie nur dann beachten, wenn das konkrete Angebot der Versicherung vorliegt, bevor Sie das Fahrzeug veräußert haben und dieses für Sie zumutbar ist.

  

 

Bei Kaskoschäden

 

Was passiert, wenn Sie den Unfall selbst verschuldet haben?

 

Wenn Sie bei einem selbstverschuldeten Unfall Ihre Kaskoversicherung in Anspruch nehmen, ergeben sich Ihre Rechte aus dem Versicherungsvertrag. Diese können erheblich von den genannten Rechten im Haftpflichtschadensfall abweichen.

Insbesondere ist hier ein Weisungsrecht Ihres Versicherers zu beachten.

Setzen Sie sich daher unverzüglich mit Ihrer Versicherung in Verbindung.

 

Aber auch hier gilt:

 

Sie haben das Recht, die Werkstatt Ihres Vertrauens selbst zu wählen und mit der Reparatur zu beauftragen, sofern der Kaskovertrag nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt.

 

Hat die Versicherung einen angestellten Gutachter oder Vertragssachverständigen mit der Gutachtenerstellung beauftragt, ist es sehr empfehlenswert und sinnvoll die darin dargestellten Werte zu prüfen.

 

Sollten Sie mit dem gefertigten Gutachten zu Ihrem Fahrzeugschaden nicht einverstanden sein, können Sie im Rahmen der Versicherungsbedingungen ein Sachverständigenverfahren einleiten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte Ihren Versicherungsunterlagen, AKB.

Nordthüringen

Südniedersachen

Nordhessen

Kostenfreie

Schaden-Hotline:

 

0800 - 85 35 86 0

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kfz-Sachverständiger Torsten Triesch