Werkstatt-Information

Benötigt man im Haftpflichtschadensfall tatsächlich eine Reparaturkosten-Übernahme-Bestätigung (RKÜ)/Reparatur-Freigabe durch den gegnerischen Versicherer?

Wir sagen eindeutig NEIN.

 

Auftraggeber einer Reparatur ist der Fahrzeughalter bzw. Anspruchsteller, welcher mit Beauftragung der Reparatur seinen Willen einer Instandsetzung im Rahmen des Schadenersatzes aus einem Haftpflichtschaden bekundet.

 

Der Geschädigte bleibt grundsätzlich Herr des Geschehens und kann infolgedessen selbst entscheiden ob und wann sein unfallbeschädigtes Fahrzeug repariert wird.

Hierbei allerdings von Vorteil ist, dass man weiß wie hoch die Haftung der Gegenseite tatsächlich ausfällt, um nicht auf

einem zu großen Teil der Kosten sitzen zu bleiben.

 

Einer Freigabe durch die gegnerische Versicherung bedarf es nicht.

Wir empfehlen daher vor Beginn der Reparatur die Information über die Höhe der Haftung der Gegenseite einzuholen.

 

Das folgende Formular können Sie auch als am Rechner ausfüllbares Exemplar bei uns anfordern.

Abtretung und Haftungsquote
Formular für Reparaturbetriebe zwecks Abtretung, Zahlungsanweisung und Feststellung der Haftungsquote im Haftpflichtschadensfall.
Abtretung-WE-Haftpflicht.pdf
PDF-Dokument [20.4 KB]

Nordthüringen

Südniedersachen

Nordhessen

Kostenfreie

Schaden-Hotline:

 

0800 - 85 35 86 0

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kfz-Sachverständiger Torsten Triesch